Bekanntmachungen

Die amtlichen Bekanntmachungen der Stadt Döbeln werden im Amtsblatt veröffentlicht.

Auf dieser Seite finden Sie Bekanntmachungen anderer Einrichtungen und Institutionen, um deren Veröffentlichung die Stadt Döbeln gebeten wurde. Für den Inhalt des Textes ist die jeweilige Einrichtung / Institution verantwortlich.

 Pressemitteilung der Sächsischen Jugendstiftung

 Engagement sucht Arbeitsplatz!

 Pressemitteilung des GAW-Instituts für berufliche Bildung
 gGmbH Rochlitz

 Boys'Day im GAW-Institut Rochlitz
 Praxisnahe Einblicke in den Pflegeberuf

 Pressemitteilung Grüne Schule grenzenlos e. V.

 Ferienlager im Erzgebirge

 Pressemitteilung des Verkehrsverbundes Mittelsachsen

 Neue Karte für die Eisenbahn in Sachsen

 Pressemitteilung des Landratsamtes Mittelsachsen
 Regionalmarketing & ländlicher Raum

 Vereine stellen zahlreiche Anträge im
 Land(auf)Schwung-Kleinprojektepool
 Fördergesellschaft Regio Döbeln e. V.
 spricht Antragsstopp für 2018 aus

 Pressemitteilung 04/2018
 Staatsbetrieb Sachsenforst, Forstbezirk Leipzig

 Waldschäden durch das Orkantief „Friederike“
 Information des Forstbezirkes Leipzig für
 betroffene Waldbesitzer

 Pressemitteilung - Lebenshilfe e. V. Freiberg

 Ferienlager in Diemitz

 Bekanntmachung der Landesdirektion Sachsen

 Öffentliche Bestellung eines bevollmächtigten
 Bezirksschornsteinfegers

 Pressemittelung des Frauenschutzhauses Freiberg

 Der Weg in ein gewaltfreies Leben

 

Pressemitteilung der Sächsischen Jugendstiftung

Engagement sucht Arbeitsplatz!

Über 30.000 sächsische Schülerinnen und Schüler suchen Arbeitsplätze für einen guten Zweck. Unterstützen auch Sie Sachsens größte Jugendsolidaritätsaktion!

Am 26. Juni 2018 beteiligen sich bereits zum 14. Mal tausende junge Sachsen am Aktionstag von
„genialsozial – Deine Arbeit gegen Armut“. Mehr als 30.000 Schülerinnen und Schüler aus über 270 sächsischen Schulen engagieren sich für einen guten Zweck und suchen hierfür einen Arbeitsplatz. Das erarbeitete Geld wollen die jungen Menschen spenden, um damit soziale Projekte weltweit und in Sachsen zu unterstützen. Neben vier Projekten in Ghana, Tibet, Mosambik und auf den Philippinen, die sich vor allem der Verbesserung von Lebens-und Bildungsbedingungen widmen, kommt das Engagement außerdem ca. 200 lokalen Initiativen in den sächsischen Regionen zu Gute.

Die Aktion ermutigt junge Menschen, sich aktiv an gesellschaftlichen Themen zu beteiligen und gibt ihnen die Möglichkeit, lokal und global Verantwortung zu übernehmen. Durch das Programm „genialsozial“ bekommen Jugendliche unkompliziert Einblick in verschiedene Berufsfelder und können erste Kontakte zur lokalen Wirtschaft knüpfen- Eine gute Gelegenheit, Anreize für berufliche Perspektiven in der Heimatregion zu entdecken.

ArbeitgeberIn kann jedeR sein, egal ob Unternehmen, Vereine, öffentliche Einrichtungen oder Privatpersonen.
Die SchülerInnen verrichten einfache Hilfstätigkeiten, die schon lange mal erledigt werden sollten und für die im Alltag oft die Zeit fehlt.

Wenn Sie den Schülerinnen und Schülern Ihrer Region helfen möchten und einen Arbeitsplatz zur Verfügung stellen können, dann melden Sie sich einfach in der Sächsischen Jugendstiftung unter 0351-323 71 90 12 oder stellen Sie Ihren Ein-Tages-Job unter www.saechsische-jugendstiftung.de/jobprofile online bereit.

Hintergrundinformation

Lokal und global Verantwortung übernehmen – das ist die Idee des Programms „genialsozial - Deine Arbeit gegen Armut“. Am Aktionstag, dem 26.06.2018 beteiligen sich über 30.000 Schülerinnen und Schüler aus über
270 sächsischen Bildungseinrichtungen. Mit dem erarbeiteten Geld werden Projekte der Entwicklungszusammenarbeit weltweit und soziale Initiativen vor Ort in Sachsen unterstützt. Zur Auswahl der Global-Projekte treffen sich jedes Jahr im Januar etwa 100 Botschafterinnen und Botschafter der beteiligten Schulen, um selbst zu entscheiden, welche Projekte mit dem erarbeiteten Geld gefördert werden sollen. 30% des Geldes fließen zurück an die Schulen – um gegen soziale Not vor der eigenen Klassenzimmertür aktiv zu werden.

„genialsozial“ ist ein Programm der Sächsischen Jugendstiftung mit inhaltlicher Unterstützung durch das Entwicklungspolitische Netzwerk Sachsen e.V.; der Ostdeutsche Sparkassenverband und die Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien sind Hauptsponsor. Ministerpräsident Michael Kretschmer ist Schirmherr dieser größten sächsischen Jugendsolidaritätsaktion. Weitere Informationen unter www.genialsozial.de.

eingestellt am 04.04.2018

zurück zum Seitenanfang

 

Pressemitteilung
des GAW-Instituts für berufliche Bildung gGmbH Rochlitz

Boys'Day im GAW-Institut Rochlitz
Praxisnahe Einblicke in den Pflegeberuf

Rochlitz
Am 26. April 2018 lädt das GAW-Institut für berufliche Bildung Rochlitz wieder interessierte Jungen zum bundesweiten Boys’Day ein.

Von 09.00 bis 14.00 Uhr können Jugendliche die Berufsfachschule in der Bahnhofstraße 43 kennenlernen.
Dabei erhalten sie einen Einblick in die Ausbildung zum Altenpfleger.

Die Teilnahme am offenen Unterricht und an diversen Praxisübungen ermöglicht es den Teilnehmern, die Ausbildungsinhalte und den Pflegeberuf unmittelbar zu erleben.

Weitere Informationen zur Anmeldung und kostenlosen Teilnahme unter Tel. 03737|449 15-0 und im Internet
unter www.boys-day.de.

Weitere Informationen unter:

GAW-Institut für berufliche Bildung gGmbH
Staatlich anerkannte Berufsfachschule für Gesundheitsfachberufe
Anke Hoppe
Schulleitung
Bahnhofstraße 43
09306 Rochlitz
TEL +49(0)3737|449 15-0
FAX +49(0)3737|449 15-1
MAIL Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
WEB www.gaw.de
FB www.facebook.com/GAWRochlitz

eingestellt am 20.03.2018

zurück zum Seitenanfang

 

Pressemitteilung - Grüne Schule grenzenlos e. V.

Ferienlager im Erzgebirge

Ferienlager ErzgebirgeSpiel und Spaß, sportliche und kreative Betätigung beim Schwimmen, Klettern, Kegeln, Kickern, Schnitzen, Volley- oder Fußball, Mittelaltertag, Selbstverteidigung, Disco- und Kinoabend… Die Angebote der Zethauer Begegnungsstätte „Grüne Schule grenzenlos“ für erlebnisreiche Ferienlager sind umfangreich und vielfältig. Es gibt eine Sportwoche und ein Wildniscamp für sportliche und naturinteressierte Kinder und Jugendliche. Neben dem Erleben und Erforschen der Natur ist auch das Drehen eines Videos im Programm. Hier dürfen sich kleine Schauspieler*innen und Moderator*innen ausprobieren. Beispiele gibt es auf der Website der Grünen Schule grenzenlos.
Ein wichtiger Aspekt ist auch das Finden und Zusammensein mit neuen Freunden.
Ein Ausflug in einen Freizeitpark ist ebenso dabei.

Termine: in allen sächsischen Ferienwochen

Weitere Informationen unter: www.gruene-schule-grenzenlos.de

und per Telefon: 037320-801714

eingestellt am 19.02.2018

zurück zum Seitenanfang

 

Pressemitteilung des Verkehrsverbundes Mittelsachsen

Neue Karte für die Eisenbahn in Sachsen
Verkehrsverbünde bieten Überblick über SPNV-Linien für den ganzen Freistaat

Chemnitz/VMS Die fünf sächsischen Verkehrsverbünde haben ihren gemeinsamen Netzplan auf den neuesten Stand gebracht. „Eisenbahnen in Sachsen“ bietet einen Überblick über alle Bahn-Strecken im Freistaat sowie Informationen zu Tarifen und alle Kontaktmöglichkeiten. Die kompakte Karte ist ab sofort bei allen Verkehrsverbünden und den Servicestellen kostenfrei erhältlich und hängt an Bahnhöfen und in den Zügen aus.

Auf der Rückseite der Karte finden sich Informationen zu den Verkehrsverbünden und Hinweise zu günstigen Tickets. Auf der Karte zeigen die Verbünde, wofür sie stehen und was ihre Aufgabe ist: Busse und Bahnen in ihren Gebieten besser zu verknüpfen und mit einem Ticket alles fahren zu können. Für Fahrten durch den ganzen Freistaat gibt es viele Ticket-Möglichkeiten, die kurz erläutert werden. Für umfassende Informationen sind alle
Kontaktdaten der Unternehmen und Verbünde angegeben. So wird das Umsteigen auf Bus und Bahn in ganz Sachsen einfacher und übersichtlicher, denn auf den Gleisen ist es bunt geworden: Heute sind in Sachsen 15 verschiedene Bahngesellschaften unterwegs.

Alle Informationen zu Fahrplänen und Tarifen gibt es bei den sächsischen Verkehrsverbünden und Bahnen und im Internet unter www.mdv.de  /  www.vms.de  /  www.vvo-online.de  /  www.vogtlandauskunft.de und www.zvon.de.

eingestellt am 14.02.2018

zurück zum Seitenanfang

 

Pressemitteilung des Landratsamtes Mittelsachsen
Regionalmarketing & ländlicher Raum

Vereine stellen zahlreiche Anträge im Land(auf)Schwung-Kleinprojektepool
Fördergesellschaft Regio Döbeln e. V. spricht Antragsstopp für 2018 aus

Anfang November rief die Fördergesellschaft „Regio Döbeln“ e.V. Vereine und andere Institutionen im ländlichen Raum auf, Projekte für eine Förderung über den Kleinprojektepool für das Jahr 2018 einzureichen.

In den darauffolgenden drei Monaten wurden 29 Projektanträge angemeldet.

„Mit dem Kleinprojektepool und seinem vereinfachten Antrags- und Abrechnungsverfahren wollen wir Vereine auf dem Land an die Projektarbeit heranführen. Wir freuen uns, dass dies im vorigen Jahr bei 24 Vorhaben sehr gut geklappt hat.“, sagt Dr. Manfred Graetz, Vorsitzender der Fördergesellschaft Regio Döbeln e.V. „So vielfältig wie unser Landkreis ist, so vielfältig sind die beantragten Projekte. Ob ein Treffpunkt „Guck & Quatsch“, ein Schachspiel für Kinder, das Projekt Blumen statt Beton einer Gartenanlage oder ein Fotowettbewerb – alle Projekte tragen dazu bei, die Gemeinschaft zu fördern.“, führt Graetz weiter aus.

Auf Grund des großen und gewachsenen Interesses von Vereinen an einer Förderung von Kleinprojekte für das Jahr 2018 ist das derzeit zur Verfügung stehende Budget ausgeschöpft. Es ist geplant den Kleinprojektepool in Zukunft wieder aufzulegen.

Die bisherigen Beispiele, die im Rahmen des Kleinprojektepools unterstützt wurden sind unter: www.landaufschwung-mittelsachsen.de/kleinprojekte/beispiele.html zu finden.

eingestellt am 09.02.2018

zurück zum Seitenanfang

 

Pressemitteilung
04/2018
Staatsbetrieb Sachsenforst, Forstbezirk Leipzig

Waldschäden durch das Orkantief „Friederike“
Information des Forstbezirkes Leipzig für betroffene Waldbesitzer

Am 18.01.2018 fegte der Sturm Friederike über Sachsen hinweg. Dabei entstanden durch Baumwürfe und -brüche enorme Schäden im Wald. Neben staatlichen und körperschaftlichen Waldbesitzern sind auch viele private Eigentümer betroffen. Diese haben mit ihrem Waldbesitz Pflichten. Zu diesen gehört es, den Wald pfleglich und nachhaltig zu bewirtschaften und entstandene Schäden rechtzeitig zu sanieren.

Dazu sollten Waldeigentümer umgehend untersuchen, ob sie vom Sturmereignis betroffen sind und welches Ausmaß eventuelle Schäden haben. Dies gilt besonders für die Prüfung, ob von ihrem Baumbestand aktuell Gefährdungen für Personen oder Sachgüter ausgehen.

Sind derartige Schäden eingetreten, gilt es für die betroffenen Waldbesitzer einen kühlen Kopf zu bewahren und die nächsten Schritte zu planen. Dabei unterstützen gerne die zuständigen Betreuungswaldrevierleiter des Forstbezirkes Leipzig. Die Kontaktdaten sind unten notiert. Sie können auch im Internet über die „Förstersuche“ auf der Seite des Staatsbetriebes Sachsenforst eingesehen werden.

Nach der Kontaktaufnahme besichtigt der Betreuungswaldförster zusammen mit dem Waldbesitzer die Schäden.
Er erfasst deren Umfang und gibt Informationen zum weiteren Vorgehen. Dies können Hinweise zur Aufarbeitung des Holzes, zu in der Region derzeit tätigen Unternehmen oder zu aktuellen Verkaufsmöglichkeiten sein. Vor allem aber steht die Abwendung von Schäden für den Waldbesitzer und Dritte an erster Stelle.

Denn „Sturmholz ist gefährliches Terrain“, bei dessen Beräumung es immer wieder zu schwersten Unfällen kommt. Geworfene Bäume stehen unter Spannung. Sie können beim Zerteilen blitzartig aufplatzen, abgebrochene Äste oder Stämme können bei Erschütterung zu Boden fallen und schwere Verletzungen verursachen. Um dies zu vermeiden, sollte die Aufarbeitung von Sturmholz unbedingt von Fachleuten übernommen werden. Diese können die Gefahren abschätzen und sind in der Anwendung geeigneter Fälltechniken geübt.

Die Beratung durch den Sachsenforst ist kostenfrei und steht allen Waldbesitzern in Sachsen gleichermaßen zur Verfügung. Nähere Informationen erhalten Sie auch im Forstbezirk Leipzig unter der Telefonnummer
0341/860 80 0 oder direkt bei Ihrem Revierförster:

Forstbezirk Leipzig
Revier Döbeln
Revierförster Dirk Tenzler
Lausicker Straße 64
04680 Colditz
Telefon: 034381 5 54 13
Telefax: 034381 5 54 11
Mobilfunk: 0170 9223847
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

eingestellt am 23.01.2018

zurück zum Seitenanfang

 

Pressemitteilung - Lebenshilfe e. V. Freiberg

Ferienlager in Diemitz

Im Schullandheim Diemitz, inmitten der herrlichen Natur Mecklenburgs, wird es auch 2018 wieder das traditionelle Ferienlager geben.
Viele Kinder des Landkreises freuen sich schon auf die Sommerferien und damit auf ihre Fahrt nach Diemitz. Das ist an der Zahl der bereits angemeldeten Jungen und Mädchen deutlich zu sehen. Sie werden Freunde wiedertreffen, die Umgebung mit dem Fahrrad oder dem Paddelboot erkunden und sich von der anstrengenden Schulzeit erholen.
Neben Aktionen und Höhepunkten, die einfach zu jedem guten Ferienlager gehören, soll es natürlich auch einiges Neues geben. Deshalb laufen hinter den Kulissen schon die Vorbereitungen.
Das Ferienlager an der Mecklenburgischen Seenplatte bietet in drei Belegungen jeweils zwei Wochen voller Erlebnisse, Spaß und Erholung für alle zwischen neun und fünfzehn Jahren.
Hier die Termine:

image0011. Belegung:            02.07. – 14.07.
2. Belegung:            15.07. – 27.07.
3. Belegung:            28.07. – 09.08.

Anmeldungen bitte an:

Lebenshilfe e. V. Freiberg
Langenau  Am Schacht 7
09618  Brand-Erbisdorf    

oder per

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Informationen gibt es telefonisch unter 037322-59333 und 0172-3476562
sowie auf www.auf-nach-diemitz.de.

eingestellt am 18.01.2018

zurück zum Seitenanfang

 

Bekanntmachung der Landesdirektion Sachsen
über die öffentliche Bestellung eines bevollmächtigten Bezirksschornsteinfegers

Gemäß § 10 Abs. 2 des Gesetzes über das Berufsrecht und die Versorgung im Schornsteinfegerhandwerk (Schornsteinfeger-Handwerksgesetz – SchfHwG) in der derzeit geltenden Fassung gibt die Landesdirektion Sachsen nachfolgende Bestellung als bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger bekannt:

Mit Wirkung vom 1. September 2017 wurde Herr Schornsteinfegermeister Andreas Bunk als zum bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger für den Kehrbezirk 14 5 22-01 Döbeln bestellt.

Der Kehrbezirk 14 5 22-01 Döbeln umfasst im Wesentlichen Straßenzüge der Stadt Döbeln mit den Ortsteilen Mochau und Bormitz, der Gemeinde Zschaitz-Ottewig mit dem Ortsteil Mischütz und der Gemeinde Hartha.

Die Bestellung zum bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger ist gemäß § 10 Abs. 1 Satz 1 SchfHwG auf sieben Jahre befristet und endet daher mit Ablauf des 31. August 2024.

Der Betriebssitz des bevollmächtigten Bezirksschornsteinfegers Andreas Bunk befindet sich derzeit in:
04720 Döbeln, Ritterstraße 11, Tel.: 0171 4720617 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Chemnitz, 15. August 2017
Peggy Hetzner

zurück zum Seitenanfang

 

Pressemitteilung des Frauenschutzhauses Freiberg

Der Weg in ein gewaltfreies Leben

Frauenschutzwohnung Freiberg0Dieser Weg kann mühevoll und steinig sein. Die Schlüsselwörter sind Schutz, Sicherheit und Unterstützung.

Gewalt an Frauen – sie passiert täglich, meist im Verborgenen. Sie schleicht sich oft auf leisen Sohlen in die Beziehung und es ist für die Betroffenen schwer, sich angemessen zu wehren und rechtzeitig Konsequenzen zu ziehen. Für Außenstehende ist es meist unbegreiflich, wie misshandelte Frauen sich verhalten. Die Opfer schweigen und wahren für ihre Angehörigen den guten Schein der heilen Welt.

Von Gewalt betroffene Frauen fühlen sich oft allein gelassen und schämen sich für das, was ihnen angetan wird. Neben der Angst vor dem Partner, der Sorge um die Kinder oder über das „Gerede“ der Nachbarn/-innen, Verwandten, Arbeitskollegen/-innen kommt häufig noch das Gefühl von Schuld und Ohnmacht hinzu.

Manchmal ist es die Hoffnung, dass der Partner nur eine „schwierige“ Zeit hat und mit den Übergriffen aufhört. Manchmal ist es aber auch die Furcht, dass ihnen niemand glauben oder helfen wird.

Andauernde häusliche Gewalt zwingt Betroffene zu einem Leben in Angst und Isolation. In solchen Situationen ist es richtig und wichtig, sich professionelle Hilfe zu suchen. Hier bietet das Frauenschutzhaus Freiberg die Möglichkeit, sich in einem geschützten Rahmen mit der Situation auseinander zu setzen und mit Fachberaterinnen nach Lösungswegen zu suchen.

Scheuen Sie sich im Notfall nicht, die Polizei unter der Tel.-Nr. 110 zu verständigen. Sie ist verpflichtet, auf einen Notruf hin sofort zu kommen. Außerdem kann sie Ihren Partner nach dem Gewaltschutzgesetz verweisen und/oder den Kontakt zum Frauenschutzhaus herstellen.

zurück zum Seitenanfang