11. September 2020

2020 09 11 Digitalpakt Schule Fömi Bescheid Übergabe 61,3 Millionen Euro für die Digitalisierung der Döbelner Schulen

Zwei Fördermittelbescheide über rund
1,3 Millionen Euro aus dem Digitalpakt Schulen übergab der Sächsische Kultusstaatsminister Christian Piwarz am Freitag an den Döbelner Oberbürgermeister Sven Liebhauser. Damit sollen die digitale und die technische Infrastruktur sowie die Lehr- und Lernbedingungen an acht Schulen der Stadt Döbeln deutlich verbessert werden. 
Die Fördermittel des Digitalpaktes kommen vom Bund und vom Freistaat Sachsen.

In allen Phasen von Planung und Umsetzung des Projektes wird die Stadt durch das Unternehmen SDC Sachsen Digital Consulting aus Dresden als Projektsteuerer unterstützt.

Vor Beantragung der Fördermittel wurde mit den Schulleitern der konkrete Bedarf jeder Schule ermittelt und ein medienpädagogisches Konzept erstellt. An den Schulen gab es recht klare Vorstellungen, was mit den Fördermitteln erreicht werden soll. In einem medienpädagogischen Konzept wurde festgehalten, wie jede Schule künftig digital unterrichten will.

„Bei der Ausstattung der Schulen folgt die anzuschaffende Technik der Pädagogik“, darauf verwies Matthias Hundt, Geschäftsführer der SDC Sachsen Digital Consulting im Juni 2020, als über die Thematik im Döbelner Stadtrat diskutiert wurde.

In den Konzeptionen wurde vereinbart, wo WLAN-Netze eingerichtet oder digitale Endgeräte angeschafft werden sollen. Das können in der einen Schule PCs in einem Computerkabinett, in einer anderen Schule Laptops oder Tabletts sein. Auch digitale Tafeln sollen installiert werden. Schulungskonzepte für die Pädagogen werden ebenfalls berücksichtigt, damit die neue Technik von ihnen effektiv für guten, modernen Unterricht genutzt werden kann.

Als nächstes erfolgen nun die Entwurf-, Ausführungs- und Genehmigungsplanungen. Sie sind die Grundlage für die daran anschließenden Ausschreibungen. 
Eine wesentliche Prämisse im Vergabeverfahren soll eine einheitliche technische Ausstattung sein, um Folgekosten so gering wie möglich zu halten.

Oberbürgermeister Liebhauser bedankte sich für die zügige Bereitstellung der Fördermittel: „Die acht Schulen in städtischer Trägerschaft sollen in den nächsten vier Jahren digitalisiert werden. Wir freuen uns, dass wir nun diese spannende und wichtige Aufgabe mit ganzer Kraft angehen können.“

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
Weitere Informationen Ok