24. November 2020

Bürgergarten. 2jpgBürgergarten kann nachhaltig gestaltet werden

Der Döbelner Bürgergarten kann in den nächsten drei Jahren umfangreich neu gestaltet werden. In der vergangenen Woche stellte der Bund dafür etwa 2,7 Millionen Euro zur Verfügung. Der städtische Eigenanteil beträgt 10 %, damit stehen
ca. 3 Millionen Euro insgesamt zur Verfügung.

Oberbürgermeister Sven Liebhauser: „Wir freuen uns außerordentlich, dass es geklappt hat. Unserer Bundestagsabgeordneten Veronika Bellmann gebührt das absolute Lob dafür. Ihr ist es zu verdanken, dass die Fördermittel kommen.“

Zur Vorgeschichte: Im Stadtrat wurde 2019 die Aufwertung des Bürgergartens mit finanziellen Mitteln aus der pauschalen Zuweisung zur Stärkung des ländlichen Raumes beschlossen. Als Grundlage für die schrittweise Umsetzung einzelner Maßnahmen wurde ein Entwicklungskonzept beauftragt. Dafür wurden finanzielle Mittel des Freistaates eingesetzt. Einbezogen wurden ein Landschaftsarchitekturbüro, interessierte Bürger und der Stadtentwicklungsausschuss. Auf Grundlage des Planungsentwurfes bewarb sich die Stadtverwaltung im Juli 2020 kurzfristig im Bundessonderprogramm „Modellprojekte zur Klimaanpassung und Modernisierung in urbanen Räumen“. Unverhofft hatte sich hier eine Tür aufgetan. Das Programm ist ausgelegt für die Förderung klimafreundlicher Gestaltung von insbesondere kulturhistorisch bedeutsamen Parkanlagen in Städten und Gemeinden.

Der entscheidende Tipp kam dabei von der Bundestagsabgeordneten Veronika Bellmann. Sie begleitete das Projekt von Anfang an, also von der zügigen Antragstellung über den Weg durch die parlamentarischen Gremien des Bundes bis zum finalen Beschluss der Projektliste im Haushaltsausschuss des Bundestages am 18. November 2020.

Der Bürgergarten ist für viele Bürger und Gäste Döbelns ein beliebter Ausflugsort mit Gaststätte und Biergarten. Durch den Tourismusverband Sächsisches Burgen- und Heideland wurde der Bürgergarten neben der Parkanlage Klostergärten und dem Schlosspark in Choren in ein überregionales Gartennetzwerk aufgenommen.

Pavillon im Bürgergarten Foto Lutz WeidlerIm Dezember soll nun das Entwicklungskonzept für den Bürgergarten im Stadtrat als künftige Handlungsgrundlage beschlossen werden. Neben verschiedenen gestalterischen Ideen, die umgesetzt werden sollen, ist auch eine Entschlammung und Sanierung der beiden Teiche vorgesehen. Die Parkwege sollen in einen gut begehbaren Zustand versetzt werden. Der denkmalgeschützte Musikpavillon aus der Entstehungszeit des Parks hat eine grundlegende Funktion als bedeutender Blickpunkt am Parkhang des Bürgergartens. Er könnte perspektivisch für Hochzeiten oder andere Veranstaltungen genutzt werden. Wichtig ist, ihn künftig vor Schmierereien oder Zerstörungen zu schützen.

Verschiedene Überlegungen im Konzept beschäftigen sich mit dem Standort der ehemaligen Freilichtbühne. Denkbar wäre eine kleinere Bühne für Kinder oder die Nutzung des Areals als Park- und Rasenfläche. Tiergehege soll es künftig nicht mehr geben.

Der klimagerechte Umbau des Bürgergartens wird im Konzept eine zentrale Rolle spielen. Die Bepflanzungen und die gesamte Anlage müssen den veränderten Bedingungen angepasst werden.

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
Weitere Informationen Ok