15. Juli 2022

2022 07 13 Keuern Abschluss Gemeinschaftsmaßnahme 11kleinEndspurt auf der Großbaustelle - Schwarzdecke für Keuern

Im Januar 2021 wurde der Ortsteil Keuern zur Großbaustelle. Nun stehen die Arbeiten kurz vor dem Abschluss. Seit dem 12. Juli rollt der Asphaltfertiger durch die Nebenstraßen. Voraussichtlich Anfang August werden die Bauarbeiter aus Keuern abziehen.

Die Anwohner von Keuern freuen sich nicht nur über neue Straßen und Gehwege. Auch die Mischwasser- sowie Trinkwasserleitungen, Elektroleitungen und -anschlüsse sowie die Straßenbeleuchtung ist im Zuge der Baumaßnahme mit erneuert worden. Dass das Vorhaben letztendlich ein Gemeinschaftsprojekt der Stadt, des Abwasserzweckverbandes Döbeln-Jahnatal (AZV), der Döbeln-Oschatzer Wasserwirtschaft (DOWW) sowie der Stadtwerke Döbeln geworden ist, ist auch der Geduld der Versorgungsträger zu verdanken. „Sie standen jahrelang bereit und wollten investieren. Das wollte auch die Stadt, konnte aber ohne Fördermittel nicht investieren“, so Döbelns Rathauschef Sven Liebhauser.

Rund 848.000 Euro waren für Straßen- und Gehwegbau sowie die Erneuerung der Straßenbeleuchtung notwendig. Jahrelang hatte sich die Stadt intensiv um die Fördermittel bemüht. Über die Förderung von Straßen- und Brückenbauvorhaben kommunale Baulastträger erhielt die Stadt schließlich rund 518.000 Euro für die Finanzierung des Projektes vom Freistaat Sachsen. „Da es eine Gemeinschaftsmaßnahme war, wurden wir noch priorisiert“, sagte der Oberbürgermeister.

Das Vorhaben wurde in zwei Bauabschnitten realisiert. Zunächst ist die Blücherstraße in Angriff genommen worden. Im zweiten Bauabschnitt wurde in den angrenzenden Straßen gearbeitet. Vor Ort tätig waren die Unternehmen LFT Tiefbau GmbH, Elektro Freiberg aus Limmritz sowie die Klaus Bauer GmbH aus Döbeln. Die Planungen erfolgten durch Klemm & Hensen aus Döbeln.

Bei den Bewohnern sei gut angekommen, dass das Vorhaben komplett umgesetzt werden konnte, so Reinhard Fischer, Geschäftsführer der LFT Straßen- und Tiefbau GmbH aus Ostrau. „Ein besonderer Dank geht an die Versorgungsträger, dass sie im Sinne einer gemeinsamen Lösung so lange zu dem Projekt standen“, ergänzte Sven Liebhauser.

Mit rund 1,06 Millionen Euro die größte Investition in Keuern ist vom AZV umgesetzt worden. Rund 1.400 Meter Altleitung aus Steinzeug und Beton wurden erneuert. 87 Grundstücksanschlüsse wurden ausgetauscht beziehungsweise umgebunden. Knapp 360.000 Euro hat der DOWW für neue Trinkwasserleitungen sowie 76 neue beziehungsweise umgebundene Hausanschlüsse in die Hand genommen. Im Auftrag von AZV und DOWW begleitete die Niederlassung Döbeln der Veolia Wasser Deutschland GmbH das Vorhaben von Anfang bis Ende.

Auf rund 250.000 Euro belaufen sich die Ausgaben der Stadtwerke Döbeln GmbH für 65 Hausanschlüsse sowie 3,5 Kilometer Niederspannungsleitung. Zudem ist die neue Straßenbeleuchtung – energiesparende LED – installiert worden. Wenn alle Hausanschlüsse angebunden sind, werden die jetzt noch vorhandenen Freileitungen im Ort zurückgebaut.  

Im Straßenbau wurden rund 3.000 Kubikmeter Boden bewegt, knapp 800 Meter Entwässerungsleitung für Straßenentwässerung verlegt sowie 51 Straßeneinläufe eingebaut. Knapp 3 Kilometer Leerrohre sind vorausschauend unter anderem für Breitband verlegt worden. Auf etwa 6.000 Quadratmetern Straßenfläche ist Asphalt eingebaut worden.

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
Weitere Informationen Ok