Bekanntmachungen

Die amtlichen Bekanntmachungen der Stadt Döbeln werden im Amtsblatt veröffentlicht.

Auf dieser Seite finden Sie Bekanntmachungen anderer Einrichtungen und Institutionen, um deren Veröffentlichung die Stadt Döbeln gebeten wurde. Für den Inhalt des Textes ist die jeweilige Einrichtung / Institution verantwortlich.

 Gemeinsame Medieninformation

 Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft,
 Arbeit und Verkehr / Mitteldeutscher Verkehrsverbund  
 (MDV), 
Verkehrsverbund Mittelsachsen (VMS),
 Verkehrsverbund
Oberelbe (VVO), Verkehrsverbund
 Vogtland (VVV), 
Verkehrsverbund Oberlausitz-
 Niederschlesien (ZVON)

 Startschuss für das AzubiTicket Sachsen

 Pressemitteilung Landratsamt Mittelsachsen

 Das Versicherungsamt erteilt Auskünfte

 Pressemitteilung von Engagiert dabei
 Fachstelle Freiwilligendienste in Sachsen
 JUST - Jugendstiftung Sachsen

 Freiwilligendienste in Sachsen

 Pressemitteilung Landratsamtes Mittelsachsen
 Abt. Wirtschaftsförderung und Kreisentwicklung

 Kleine Baumeister kennen Mittelsachsens Vorzüge:
 Mein großer Garten mit viel Platz zum Spielen

 Pressemitteilung des GAW-Institutes für
 Berufliche Bildung gGmbH Rochlitz

 Zukünftige Fachkräfte in der Ausbildung begleiten
 Weiterbildung Praxisanleiter/in (Pflege) in Rochlitz

 Pressemitteilung des Verkehrsverbundes
 Mittelsachsen

 Mit Bus und Bahn günstig durch die Sommerferien
 Die FerienTickets für ganz Sachsen und die Regionen
 machen mobil

 Pressemitteilung Landratsamt Mittelsachsen

 Neue Förderrichtlinie „Regionales Wachstum“
 für Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten aufgelegt

 Pressemitteilung Verkehrsverbund
 Mittelsachsen

 Eine Karte für die Eisenbahnen in ganz Sachsen
 Verkehrsverbünde bieten Überblick für den gesamten
 Freistaat

 Pressemitteilung der EKM -
 Entsorgungsdienste Mittelsachsen GmbH

 Geänderte Restabfallentsorgungstermine in einigen
 Ortsteilen der Stadt Döbeln

 

Gemeinsame Medieninformation

Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
Mitteldeutscher Verkehrsverbund (MDV), Verkehrsverbund Mittelsachsen
(VMS), Verkehrsverbund Oberelbe (VVO), Verkehrsverbund Vogtland
(VVV), Verkehrsverbund Oberlausitz-Niederschlesien (ZVON)

Startschuss für das AzubiTicket Sachsen

Ab dem 1. August wird Bus und Bahn fahren für alle Auszubildenden im Freistaat Sachsen deutlich günstiger.
Dann führen die sächsischen Verkehrsverbünde mit finanzieller Unterstützung des Freistaates Sachsen
das AzubiTicket Sachsen ein. Erwerben kann dieses Ticket jeder Schüler einer berufsbildenden Schule in Sachsen.

Es ist als Abo für 12 Monate erhältlich. Der Freistaat Sachsen bezuschusst das Angebot mit ca. 14 Millionen Euro pro Jahr. Damit kann das AzubiTicket Sachsen für einen Verbund für nur 48,- Euro angeboten werden. Azubis, die
in mehreren Verbünden mobil sein möchten, können für je 5,- Euro die anderen sächsischen Verbünde zukaufen. Das heißt, dass Azubis für 68,- Euro monatlich in ganz Sachsen und im MDV-Verbundraum mit den öffentlichen Verkehrsmitteln mobil sind.

„Der Weg zu diesem Ticket noch in dieser Legislatur war nicht einfach, aber die Mühe hat sich gelohnt! Mit diesem Angebot stärken wir in Zeiten des Arbeitskräftemangels den Ausbildungsstandort Sachsen und entlasten die
Auszubildenden und deren Eltern finanziell“, so Verkehrsminister Martin Dulig. „Das AzubiTicket ist ein großer Schritt in die richtige Richtung, weitere Schritte hin zu einem echten Bildungsticket müssen folgen. Gemeinsam mit
der kommunalen Ebene sind wir zudem dabei, den Sachsen-Tarif vorzubereiten und verbessern sukzessive durch die Etablierung von Plus- und TaktBussen das Bus-Angebot im ländlichen Raum.“

Burkhard Ehlen, Geschäftsführer ZVOE und VVO GmbH: „Das AzubiTicket zeigt, dass die Verbünde an einem Strang ziehen und Projekte erfolgreich umsetzen können: In einem halben Jahr haben wir die wichtigsten Fragen
rund um Vertrieb und Einnahmeaufteilung geklärt und starten nun eine gemeinsame Kampagne. Ohne motiviertes Personal und die enge Zusammenarbeit mit den Verkehrsunternehmen wäre das nicht möglich
gewesen.“

Im Zuge der Produkteinführung des AzubiTickets Sachsen haben die Verkehrsverbünde in Sachsen eine gemeinsame Internetseite für alle drei gemeinsamen Ticketangebote für junge Leute erstellt.
Unter www.deinejugendtickets.de finden Schüler, Auszubildende und Eltern alle Informationen rund um das AzubiTicket Sachsen, das SchülerFreizeitTicket sowie das FerienTicket.

Das SchülerFreizeitTicket wird zum Schuljahresbeginn 2019/2020 zu einem Abgabepreis von 10 Euro im Monat im Abonnement und jeweils verbundweit gültig eingeführt. Das Ticket gilt ganzjährig in der Schulzeit (Mo – Fr)
ab 14:00 Uhr, am Wochenende und in den sächsischen Schulferien ganztags. Dafür stellt der Freistaat Sachsen den Zweckverbänden für die Jahre 2019 und 2020 insgesamt rund 7,5 Millionen Euro zur Verfügung.
Darüber hinaus streben der Freistaat und die ÖPNV-Zweckverbände in allen sächsischen Nahverkehrsräumen an, bis zum Schuljahresbeginn 2020/21 ein ganztägig und ganzjährig gültiges Bildungsticket für alle Schülerinnen und Schüler an allgemeinbildenden Schulen einzuführen.

Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

eingestellt am 23.07.2019

zurück zum Seitenanfang

 

Pressemitteilung des Landratsamtes Mittelsachsen

Das Versicherungsamt erteilt Auskünfte

Das Versicherungsamt im Landratsamt Mittelsachsen ist Ansprechpartner für Angelegenheiten der Sozialversicherung.

  • Sie wohnen im Landkreis Mittelsachsen oder haben hier Ihren Beschäftigungs- beziehungsweise Tätigkeitsort?
  • Sie haben Anliegen oder Fragen zu Sozialversicherungsan­gelegenheiten (gesetzliche Renten-, Kranken-, Pflege- und Unfallversicherung)?

Dann können Sie sich gern an das Versicherungsamt des Land­ratsamtes Mittelsachsen wenden. 
Das Versicherungsamt ist unabhängig von den einzelnen Zweigen der Sozialversicherung tätig.

Unsere Leistungen im Überblick:

  • Aufnahme von Anträgen auf Rente, Kontenklärung, Rehabilitationsmaßnahmen und Weiterleitung an den Rentenversicherungsträger
  • Beglaubigung von Dokumenten in Verbindung mit der Antragstellung
  • Aufnahme von Widersprüchen gegen Bescheide der Sozialversicherungsträger
  • Bereithalten von aktuellen Broschüren zu Sozialversiche­rungsthemen

Rentenangelegenheiten

Kontenklärung

Renten können nur in richtiger Höhe gezahlt werden, wenn das Rentenversicherungskonto vollständig ist. Lücken werden im Rahmen der Kontenklärung geschlossen. Die Kontenklä­rung ist auch Voraussetzung für die Erteilung von Renten­auskünften oder Renteninformationen. Zur Einleitung des Kontenklärungsverfahrens ist es erforderlich, einen Konten­klärungsantrag zu stellen und die entsprechenden Nachweise vorzulegen.

Rentenantrag

Der Rentenantrag leitet das Rentenfeststellungsverfahren ein. Das heißt, um Ansprüche geltend zu machen, muss ein Antrag gestellt werden. Der Zeitpunkt der Abgabe ist bestimmend für den Beginn der Rente und kann zudem für den Beginn des Krankenversicherungsschutzes maßgebend sein. Rentenan­träge müssen daher – um Rentennachteile zu vermeiden – rechtzeitig gestellt werden.

Die jeweiligen Anträge werden mit dem von der Deut­schen Rentenversicherung zur Verfügung gestellten Pro­gramm „eAntrag“ elektronisch aufgenommen und online an den jeweils zuständigen Rententräger weitergeleitet.
Die Antragsteller erhalten einen Ausdruck mit den über­mittelten Daten ausgehändigt.

Schon gewusst?

Die Tätigkeit des Versicherungsamtes dient den Interessen der Bürgerinnen und Bürger im Landkreis.
Die Leistungen des Versicherungsamtes sind kostenfrei.

Kontakt

Landratsamt Mittelsachsen
Abteilung Soziales, Versicherungsamt, Christin Hänel
Telefon 03731 799-6321
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
Postanschrift:
Frauensteiner Straße 43, 09599 Freiberg
Besucheradresse:
Am Landratsamt 3, 09648 Mittweida

Bitte vereinbaren Sie telefonisch einen Gesprächstermin.   

eingestellt am 23.07.2019

zurück zum Seitenanfang  

 

Pressemitteilung von Engagiert dabei - Fachstelle Freiwilligendienste in Sachsen
JUST - Jugendstiftung Sachsen

Freiwilligendienste in Sachsen

Das Schuljahr neigt sich langsam dem Ende zu und für viele bleibt die Frage noch ungeklärt: Was tun nach dem Schulabschluss? Die Freiwilligendienste Sachsen können hier vielen Jugendlichen eine gute Lösung sein.
Und das Gute daran ist außerdem: Man kann sich immer noch für das kommende Freiwilligenjahr mit Beginn ab September 2019 bewerben!

Art der Freiwilligendienste

Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) bietet Jugendlichen die Möglichkeit, sich im sozialen Bereich zu engagieren und dabei berufliche Erfahrungen zu sammeln. Die Möglichkeiten reichen von der Altenpflege bis hin zu einem Einsatz in Schulen oder Kindertagesstätten. Neben den sozialen und pflegerischen Bereichen gibt es in Sachsen das
FSJ Kultur, das FSJ Denkmalpflege, das FSJ Sport, das FSJ Politik und das FSJ Pädagogik.

Das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) bietet Jugendlichen die Möglichkeit, ein Jahr lang im Natur- und Umweltschutz zu arbeiten und praktische Erfahrungen zu sammeln. Die Einsatzmöglichkeiten reichen von der Arbeit im Forst über die Umweltbildung bis hin zur Mitarbeit in Forschungseinrichtungen.

Wer kann einen Jugendfreiwilligendienst durchführen?

Das FSJ und FÖJ ist offen für alle Jugendliche und junge Erwachsene, die die Vollzeitschulpflicht absolviert haben und zum FSJ-Beginn nicht älter als 26 Jahre sind. Es beginnt in der Regel am 1. September und endet am
31. August des Folgejahres.

Wo kann ich mich informieren?

Mit dem Freiwilligenlotsen auf www.engagiert-dabei.de bekommt man einen Überblick über mögliche Einsatzstellen im Freiwilligendienst in ganz Sachsen, die einem sowohl in der Karte als auch in einer darunter befindlichen Übersicht angezeigt werden. Je nach Markierung kann man auch erkennen, welche Stellen für das kommende Jahr bereits oder noch nicht vergeben sind. Darüber hinaus findet man alle anderen wichtigen Informationen über die Rahmenbedingungen, die nötig sind.

Finanzierung

Alle Freiwilligen erhalten ein monatliches Taschengeld von mindestens 150 €. Sofern Unterkunft und Verpflegung nicht kostenlos gewährt werden, erhalten Freiwillige ein Taschengeld von mindestens 300 €. Wird nur Unterkunft oder nur Verpflegung kostenlos gewährt, erhalten Freiwillige ein Taschengeld von mindestens 200 €.
Zusätzlich erhalten sie weiterhin Kindergeld.

eingestellt am 23.07.2019

zurück zum Seitenanfang

 

Pressemitteilung des Landratsamtes Mittelsachsen
Abt. Wirtschaftsförderung und Kreisentwicklung

Kleine Baumeister kennen Mittelsachsens Vorzüge: Mein großer Garten mit viel Platz zum Spielen

Kleine Baumeister 16Im vergangenen Jahr hatten die „Kleinen Baumeister“ in Mittelsachsen Premiere. In diesem Jahr führte die Nestbau-Zentrale den Projekttag erneut an sechs mittelsächsischen Grundschulen durch. Den Anfang machte die Grundschule Augustusburg, gefolgt von Hartmannsdorf und Halsbrücke. Ende Juni standen noch die Grundschulen Pappendorf, Großschirma und Tiefenbach auf dem Programm. Damit war die Veranstaltungsreihe an zehn Orten im Landkreis aktiv. Die Organisation erfolgte in Zusammenarbeit mit den LEADER-Managements sowie den Grundschulen und dem Referat Wirtschaftsförderung und Kreisentwicklung des Landkreises Mittelsachsen.

Der Projekttag „Kleine Baumeister“ zielt darauf ab, Grundschüler mit ihren Wurzeln in der Region zu stärken. Die Kinder lernen ihre Heimatregion noch besser kennen, erfahren wie Dörfer und Häuser entstanden sind und was es mit der regionaltypischen Bauweise auf sich hat. „Wir möchten die Bleibebereitschaft junger Familien im Landkreis erhöhen. In diesem Sinne ordnet sich das Projekt in Strategien zum Umgang mit dem demografischen Wandel ein, die wir u.a. mit der Nestbau-Zentrale verfolgen“, erklärt Landrat Matthias Damm.

Und der Landrat war es auch, der die Veranstaltungsreihe in der Grundschule Augustusburg eröffnete. Auf die Frage, was den kleinen Mittelsachsen an ihrer Heimatregion am besten gefällt, bekam er eine eindeutige Antwort. „Mein großer Garten mit viel Platz zum Spielen“, lautete das Echo nahezu aller Schüler der Klasse 3a der Augustusburger Grundschule.

Unter fachlicher Anleitung des Oederaner Architekten Norbert Dittrich lernten die Zweit- und Drittklässler, wie Dörfer entstanden sind und welche verschiedenen Dorfformen es gibt. Sie beschäftigten sich mit dem Bau von Fachwerkhäusern und den dafür benötigten Baumaterialien. Jeder kleine Baumeister und jede kleine Baumeisterin weiß jetzt auch, was es mit einem Dreiseit-Hof auf sich hat. In punkto Baumaterialien zeigten sich die Grundschüler sehr kreativ. Bereits im Vorfeld des Projekttages hatten sie ihre Baumeisterboxen mit verschiedensten natürlichen Baustoffen gefüllt. Neben Lehm, Stroh, Holz und Schiefer wurden auch beispielweise eine Steckdose, ein Malerpinsel oder Muscheln für die Deko in die eine oder andere Kiste gepackt.

Große Freude hatten die die Schülerinnen und Schüler bei der Herstellung kleiner Lehmziegel. Den Rekord mit
75 Ziegeln stellte die 3. Klasse der Grundschule Halsbrücke auf. Die Klasse, die sich auch „die Eisbären“ nennt, machte ihrem Name alle Ehre. Trotz hoher Temperaturen beteiligten sich alle Schüler eifrig am Projekttag. Niels und Paul ließen sogar die Pause sausen, um noch weitere Lehmsteine zu formen.

Der Projekttag wurde in jeder Schule durch den Besuch eines traditionellen Handwerkunternehmens abgerundet. Ob Zimmerei, Steinmetz oder Rohrleitungsbauer, die Kinder zeigten großes Geschick im Umgang mit verschiedenen Werkzeugen. „Wir möchten uns ganz herzlich bei den Unternehmen bedanken, die unseren kleinen Baumeistern Einblicke in ihr Handwerk gewährten.“, zeigt sich Projektleiterin Anja Helbig dankbar. „Viele Schüler hatten großes Interesse und bekamen durch den Projekttag die Möglichkeit, in echt zu sehen, welchen Aufwand und Geschick es erfordert, um beispielsweise einen Sandstein oder Holz in gewünschte Formen und Bauteile zu bringen“, so Helbig. Zum Abschluss eines jeden Projettages erhielten die Grundschüler ein “Baumeister-Diplom“ sowie einen Baumeisterbeutel mit einem Werkzeug und einem mittelsächsischen Fachwerkhaus zum selbst gestalten. „Nächstes Jahr bleibe ich freiwillig sitzen, damit ich nochmal bei den Kleinen Baumeistern mitmachen kann“, lautete die Aussage von Niels aus Halsbrücke. Mit diesem Kindermund bestätigt sich der Erfolg der Kleinen Baumeister als Baustein der Nestbau-Zentrale für alle die auch zukünftig im Landkreis bleiben.

Weitere Interessenten am Projekttag finden Informationen unter www.nestbau-mittelsachen.de oder melden sich per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

eingestellt am 23.07.2019

zurück zum Seitenanfang

 

Pressemitteilung des GAW-Institutes für Berufliche Bildung gGmbH Rochlitz

Zukünftige Fachkräfte in der Ausbildung begleiten
Weiterbildung Praxisanleiter/in (Pflege) in Rochlitz

Das GAW-Institut in Rochlitz bietet ab 03. September 2019 die ca. sechsmonatige berufsbegleitende Weiterbildung zum/zur Praxisanleiter/in in der Pflege an. Zugangsvoraussetzung ist der Berufsabschluss in einem Gesundheitsfachberuf nach § 2 Abs. 2 SächsGfbWBG.

Aufgabe des/der Praxisanleiters/in ist es, angehende Pflegekräfte im Rahmen ihrer Ausbildung schrittweise an die eigenständige Wahrnehmung der beruflichen Aufgaben heranzuführen. Der/Die Praxisanleiter/in arbeitet außerdem intensiv mit den Altenpflegeschulen/Pflegeschulen zusammen.

Die Weiterbildung behandelt neben den Themen "Kommunikation und Gesprächsführung" sowie "Methodik und Didaktik der Anleitung" unter anderem auch rechtliche Grundlagen und Managementaufgaben. Die Teilnehmer werden intensiv und praxisbezogen auf die Aufgabe als Mentor/in vorbereitet.

Eine frühzeitige Anmeldung wird empfohlen.

Weitere Informationen unter:

GAW-Institut für Berufliche Bildung gGmbH
Staatlich anerkannte Berufsfachschule für Gesundheitsfachberufe
Bahnhofstraße 43
09306 Rochlitz
TEL +49(0)3737|449 15-0
FAX +49(0)3737|449 15-1
MAIL Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
WEB www.gaw.de
FB www.facebook.com/GAWRochlitz

eingestellt am 23.07.2019

zurück zum Seitenanfang

 

Pressemitteilung des Verkehrsverbundes Mittelsachsen

Mit Bus und Bahn günstig durch die Sommerferien
Die FerienTickets für ganz Sachsen und die Regionen machen mobil

Wenn in zwei Monaten die Sommerferien starten, haben die sächsischen Verkehrsverbünde passende Tickets für Schüler und Azubis bis 20 Jahre im Angebot. Zum einen gibt es das FerienTicket Sachsen, das im gesamten Freistaat gilt. Alternativ bieten die Verbünde ein Ferienticket für Mittelsachsen und das Vogtland (VMS + VVV), ein weiteres für den Mitteldeutschen Verkehrsverbund (MDV) und Sachsen-Anhalt sowie ein drittes für Dresden und Ostsachsen (VVO + ZVON) an.

Das FerienTicket Sachsen kostet 30 Euro und gilt sechs Wochen lang in ganz Sachsen und dem gesamten Mitteldeutschen Verkehrsverbund (MDV), also auch bis Halle oder Altenburg. „Für nur 68 Cent pro Tag können die jungen Fahrgäste Busse, Züge, Straßenbahnen und viele Fähren nutzen“, betont VMS-Geschäftsführer Dr. Harald Neuhaus. „So ist das Ticket eine günstige Alternative für die Zeit, in der viele Schüler keine Monatskarte für den Weg zur Schule haben und gleichzeitig Ferienausflüge geplant sind.“

Personen bis zum 21. Geburtstag, die während der Sommerferien nur innerhalb ihrer Heimatregion
unterwegs sind, können die lokalen Varianten des Ferientickets nutzen. Im Vogtland, dem Erzgebirgskreis, den Landkreisen Zwickau und Mittelsachsen sowie der Stadt Chemnitz gibt es für 19 Euro das FerienTicket des Verkehrsverbundes Mittelsachsen und des benachbarten Verkehrsverbundes Vogtland. Es gilt in allen Bussen, Straßenbahnen und Nahverkehrszügen beider Verbünde. „Außerdem kann einmalig an einem beliebigen Ferientag zum Beispiel ein Ausflug mit der Fichtelbergbahn zum halben Preis gemacht werden“, sagt Dr. Neuhaus. „Mit der Drahtseilbahn Augustusburg ist während der Sommerferien sogar eine Berg- und Talfahrt pro Tag möglich.“

Die Tickets gelten täglich vom 6. Juli bis 18. August 2019, das FerienTicket Sachsen gilt nicht von Montag bis Freitag jeweils in der Zeit zwischen 4:00 und 8:00 Uhr.

eingestellt am 20.05.2019

zurück zum Seitenanfang

 

Pressemitteilung des Landratsamtes Mittelsachsen

Neue Förderrichtlinie „Regionales Wachstum“ für Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten aufgelegt

Auch im Landkreis Mittelsachsen können klein- und mittelständische Unternehmen mit weniger als
50 Beschäftigten seit Inkrafttreten der Förderrichtlinie „Regionales Wachstum“ bei einem Investitionsvolumen von mindestens 20.000 EUR Fördermittel für die Errichtung einer neuen, die Erweiterung bzw. die Modernisierung einer Betriebsstätte beantragen. Der Investitionszuschuss beträgt max. 200.000 EUR bei einem Fördersatz von
30 % der förderfähigen Kosten. Im Falle einer Unternehmensnachfolge kann der Fördersatz bis zu 50 % betragen.

Nicht förderfähig sind z. B. Kosten des Grundstückserwerbs, Anschaffung von Fahrzeugen oder gebrauchte Wirtschaftsgüter.

Antragsberechtigt sind Unternehmen aus dem produzierenden Gewerbe, dem Handwerk, Einzelhandel, Dienstleistung, der Kultur- und Kreativwirtschaft, der Beherbergung und Gastronomie aber auch der freien Berufe mit technischen und naturwissenschaftlichen Schwerpunkt und Informations- und Kommunikationsberufe.

Die Förderrichtlinie selbst mit den konkreten Fördermodalitäten kann auf der Homepage der Sächsischen Aufbaubank unter  www.sab.sachsen.de, Suchbegriff „Regionales Wachstum“, eingesehen werden. Auch die Formulare zur Antragstellung sind hier hinterlegt.

Auskunft im Referat Wirtschaftsförderung und Kreisentwicklung des Landratsamtes Mittelsachsen gibt
Frau Oschatz, Tel. 03731 7991452. 

eingestellt am 30.04.2019

zurück zum Seitenanfang

 

Pressemitteilung Verkehrsverbund Mittelsachsen

Eine Karte für die Eisenbahnen in ganz Sachsen
Verkehrsverbünde bieten Überblick für den gesamten Freistaat

Die fünf sächsischen Verkehrsverbünde haben ihren gemeinsamen Schienennetzplan auf den neuesten Stand gebracht. „Eisenbahnen in Sachsen“ bietet einen Überblick über alle Bahn-Strecken im Freistaat sowie Informationen zu Tarifen und Kontaktmöglichkeiten. Die kompakte Karte ist ab sofort bei allen Verkehrsverbünden
und den Servicestellen kostenfrei erhältlich und hängt an Bahnhöfen und in den Zügen aus.

Auf der Rückseite der Karte finden sich Informationen zu den Verkehrsverbünden und Hinweise zu günstigen Tickets. Auf der Karte zeigen die Verbünde, wofür sie stehen und was ihre Aufgabe ist: Busse und Bahnen in ihren Gebieten besser zu verknüpfen und mit einem Ticket alles fahren zu können. Für Fahrten durch den
ganzen Freistaat gibt es eine Auswahl an Fahrkarten, die kurz erläutert wird. Für umfassende Informationen sind alle Kontaktdaten der Unternehmen und Verbünde angegeben. So wird das Umsteigen auf Bus und Bahn in ganz Sachsen einfacher und übersichtlicher, denn auf den Gleisen ist es bunt geworden: Heute sind in Sachsen
15 Bahngesellschaften unterwegs. Von A wie abellio über D wie DB Regio bis V wie Vogtlandbahn.

Alle Informationen zu Fahrplänen und Tarifen gibt es bei den sächsischen Verkehrsverbünden und Bahnen und im Internet unter:

www.mdv.de
www.vms.de
www.vvo-online.de
www.vogtlandauskunft.de und
www.zvon.de.

pdfLiniennetzplan der Eisenbahnen in Sachsen (SPNV-Plan)

eingestellt am 12.02.2019

zurück zum Seitenanfang

 

Pressemitteilung der EKM - Entsorgungsdienste Mittelsachsen GmbH

Geänderte Restabfallentsorgungstermine in einigen Ortsteilen der Stadt Döbeln

Der  Entsorgungsgesellschaft  Döbeln mbH  (EGD) ist  in ihrer  Tourenplanung zur Restabfallentsorgung
2019 für die Döbelner Ortsteile:

Choren, Gertitzsch, Großsteinbach, Juchhöh, Leschen, Lüttewitz, Maltitz, Markritz, Mochau, Theeschütz, Beicha, Dreißig, Geleitshäuser, Gödelitz, Kleinmockritz, Meila, Nelkanitz, Petersberg, Präbschütz, Prü­fern, Schallhausen, Schweimnitz, Simselwitz

ein Fehler unterlaufen, der auch im Abfallkalender 2019 abgedruckt wurde.

Die richtigen Restabfallentsorgungstermine für die angeführten Ortsteile sind:

08.02./22.02./08.03./22.03./05.04./20.04./04.05./17.05./01.06./15.06./28.06./12.07./26.07./09.08./
23.08./ 06.09./20.09./05.10./18.10./02.11./15.11./29.11./13.12./28.12.

Die EGD wird die betroffenen Haushalte über Handzettel informieren. Die EKM Entsorgungsdienste Kreis Mittelsachsen wird auf ihrer Hornepage unter Aktuelles eine dement­sprechende Information veröffentlichen und den Online-Kalender entsprechend ändern.

eingestellt am 12.02.2019

zurück zum Seitenanfang

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
Weitere Informationen Ok