Aktuelle Informationen zur Coronakrise

Weiterführende 
Informationsquellen:

Landratsamt Mittelsachsen

Robert-Koch-Institut

Freistaat Sachsen

Wirtschaft in Mittelsachsen

facebook.com/wirtschaft.in.mittelsachsen

Soforthilfe-Darlehen "Sachsen hilft sofort"

Hier erhalten Sie Informationen zur Coronakrise und der 
aktuellen Lage in Döbeln.

Der Landkreis Mittelsachsen hat alle Informationen zum neuartigen
Coronavirus SARS-CoV-2 im Internet zusammengestellt und informiert regelmäßig über wesentliche Belange zum Auftreten des Coronavirus.

Das Bürgertelefon des Gesundheitsamtes ist unter der
Tel.-Nr. 03731 799-6249 erreichbar:

Montag und Mittwoch 09.00 bis 15.00 Uhr
Dienstag und Donnerstag 09.00 bis 18.00 Uhr
Freitag 09.00 bis 12.00 Uhr

E-Mail: corona@landkreis-mittelsachsen.de

 

 


 

  Informationen zu Schulen und Kitas

 

 

Drucken

Pressemitteilung des Landratsamtes Mittelsachsen, 16. November

Geschrieben von Kerstin Kunze. Veröffentlicht in CoronaVirus

Corona-Lage am 16. November 2020

In Mittelsachsen gibt im Vergleich zu gestern 84 neue bestätigte Fälle. Sie verteilen sich wie folgt: 1296 Fälle im Altkreis Freiberg, 903 Fälle im Altkreis Mittweida und 355 im Altkreis Döbeln. Derzeit befinden sich 2554 Personen in Quarantäne. In mittelsächsischen Kliniken werden 95 Personen stationär behandelt, davon werden fünf beatmet. Aktuell sind 19 Gemeinschaftseinrichtungen betroffen, darunter auch die Wilhelm-Pfeffer-Schule in Rochlitz. Betroffen sind derzeit zehn Pflegebetriebe bzw. Pflegeeinrichtungen.

BIWAPP-Meldung erreicht 29.000 Nutzer

Rund 29.000 Handy-Nutzer erhalten die täglichen Meldungen des Landkreises zu Corona über die App Biwapp. Diese kann direkt auf das Smartphone geladen werden und ist für die Bevölkerung kostenlos. „Im Anschluss an die Installation einfach den Standort eingeben, mit ein paar Klicks einen sogenannten „Wächter" setzen und schon wird der Nutzer im Ernstfall per Meldung, wie bei WhatsApp informiert“, erklärt der Leiter der Pressestelle im Landratsamt André Kaiser. Ein Fehler beim Laden von Meldungen kann bei einzelnen Konstellationen von Endgerät (iOS oder Android), Betriebssystem und App-Version liegen. Der Anbieter der App, die Marktplatz GmbH empfiehlt zu prüfen, ob man die aktuellste Version auf dem Handy hat oder Biwapp ein Update benötigt. „Bitte beachten Sie, dass eine längere Ladezeit nicht bedeutet, dass die App nicht funktioniert. In intensiven Zeiten -und da wir keinen Einfluss darauf haben, wann Nachrichten versendet werden- kommt es häufig zu hohen Auslastungsspitzen. Das neuste Update verbessert explizit die Ladezeit“, heißt es auf der Internetseite von Biwapp. 

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
Weitere Informationen Ok