Veranstaltungen

Die Döbelner Heimatfreunde laden ein: Vortrag "Ein wüstes, faules Leben? - Sachsens Klöster vor der Reformation"
Montag, 15. April 2024, 18:00
Aufrufe : 483

Mit keiner anderen Einrichtung des Mittelalters haben die Reformatoren so radikal aufgeräumt wie mit den Klöstern. Im besten Fall wurden sie in Schulen umgewandelt, so in Meißen (St. Afra) und Grimma, oder als landesherrlicher Amtssitz genutzt, wie in Altzella oder Chemnitz. Die meisten Klöster sind fast spurlos verschwunden. Dabei war Sachsen ein klosterreiches Land, in dem fast alle Orden und religiösen Lebensformen vertreten waren. Seit der Reformation wurden über das Klosterleben harte und wegwerfende Urteile gefällt. Aber war das Leben der Mönche und Nonnen, der Domherren und Kanoniker tatsächlich nutzlos und verkommen? Neueste Forschungen des Instituts für Sächsische Geschichte und Volkskunde über die fast 80 Klöster und Stifte in Sachsen bieten ein anderes Bild und zeigen, wie sie das Land und die Menschen geprägt haben. Eine vergessene Geschichte, die jetzt wiederentdeckt wird. (Quelle: ISGV)

Referent: Prof. Dr. Enno Bünz, Geschäftsführender Direktor ISGV, Lehrstuhl für Sächsische Landesgeschichte, Universität Leipzig

Veranstalter: Ehrenamtliche AG "Döbelner Heimatfreunde" am Stadtarchiv

Ort Rathaus Döbeln (Großer Sitzungssaal), Obermarkt 1
Image

Stadt Döbeln

Große Kreisstadt Döbeln
Stadtverwaltung Döbeln
Obermarkt 1
04720 Döbeln

Schnell-Links

Impressum

Folge uns

Image
Image

© Stadt Döbeln 2023

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.